Kontakt    Anfahrt    Impressum   
Aktuelle Seite: StartseiteFürs Leben lernen!PredigtreihenPredigtreihe 1. Johannes

Predigtreihe 1. Johannes

Spot an. Die Bühne der Weltgeschichte wird von gewaltigem Licht durchflutet: Dem Licht Gottes. Denn Gott ist Licht, das haben wir in den bisherigen Predigten über 1. Johannes ausführlich „beleuchtet“! Und wir haben auch gesehen welche die Kennzeichen sind, die im Leben von Christen sichtbar werden, wenn sie wirklich zu Gott gehören. Wer im Licht Gottes lebt, für den gilt das, was Jesus zu seinen Jüngern sagte: „Ihr seid das Licht der Welt“ (Mt 5,14). Aber ein Licht das nicht wie die Sonne aus eigener Kraft strahlt, sondern wie der Mond, der das Licht der Sonne reflektiert. Wer nicht in Gottes Licht lebt, lebt in der Finsternis. Das ist glasklar, Schwarz-Weiß und da gibt es keine Grauzonen. Der zweite Teil dieses Briefes steht unter dem Titel „Leben als Kinder Gottes“. Wer im Licht Gottes lebt, der ist ein Kind Gottes (1. Joh 3,2). Ein Kind Gottes! Tochter oder Sohn Gottes! Ist das nicht völlig „abgefahren“?! Ja, das ist es! Wenn wir Gottes Kinder sind, dann lebt Gottes DNS, sein Lebenskeim in uns (1. Joh 3,9). Also sind wir keine „Adoptivkinder“, sondern eine neue Geburt, in einer ganz neuen Schöpfung, die jetzt schon beginnt! Gottes Glanz wird in seinen Kindern sichtbar… und zwar nicht irgendwann in ferner Zukunft, sondern schon jetzt (1. Joh 3,1)! Wenn ich mich morgens im Spiegel anschaue, werde ich gerade nicht von göttlichem Licht geblendet! Und bisher brauchen wir noch elektrische Beleuchtung im Gottesdienstraum…

Was bedeutet es konkret im Hier und Jetzt als Kinder Gottes zu leben? Und was hindert uns daran, würdig als Kinder Gottes in seinem Licht zu leben? Das Erste, was Du klären musst ist, ob Du Kind Gottes bist, oder noch nicht! Das ist nicht schwer rauszufinden und der Apostel Johannes hilf uns dabei ungemein: Er zieht seinen weißen Laborkittel an und macht sich daran Experimente darzustellen, wie wir dies überprüfen können. Eines ist z.B. in 1. Joh 3,10. Das ist wirklich abgefahren… und nicht aus unserer Kraft zu schaffen! Jesus Christus hat es grundlegend ermöglicht, dadurch, dass er die Sünde weggenommen und die Werke des Teufels vernichtet hat (1. Joh 3,5.8).

Kennst du Poker? Wie beim pokern ist Jesus „all in“ gegangen, sein Einsatz war sein Leben. Er hatte die besten Karten im Spiel, doch er hat darauf verzichtet sie auszuspielen, damit du nicht verlieren musst! Und die Frage ist: Gehst du mit? Gibst du auch „all in“ – alles was du hast? Gott ist ein Gentleman, er lässt dir freie Wahl. Wenn das für dich geklärt ist, wenn du ein Kind Gottes bist, dann steckst du mitten in einem Prozess. Gott hat einen großen Plan für seine Kinder. Und Gott ist bekannt dafür, dass er seine Pläne zum Ziel führt! Also mach dich auf etwas gefasst! Auf was?! Selbst Johannes, der doch die Offenbarung geschrieben und so viel Einsicht von Gott bekommen hat, kann zu diesem Plan vorab nur eines ganz deutlich sagen: „Wir wissen, dass wir…Ihm gleich sein werden“ (1. Joh 3,2b). Das ist dein Ziel als Kind Gottes: Ganz so zu werden, wie ER! Manch einer setzt vielleicht alles daran, gerade nicht so zu werden, wie der eigene irdische Vater. Bei Gott ist es ganz anders… er krempelt die ganze Weltgeschichte um, damit wir seine wahrhaftigen Ebenbilder werden können: Ein unglaubliches Vorrecht! Doch der Plan Gottes dich zu seinem Kind zu machen geht nicht auf, ohne deine Bereitschaft, dich auch als Kind Gottes zu erweisen, so zu leben (Phil 2,12-13)! Seine Liebe ruft uns dazu, Ihm eine entsprechende Antwort der Liebe durch unser Leben zu geben. So wie wir an vielen Dingen im Leben strebsam und zielorientiert arbeiten, so sollten wir auch darum bemüht sein, Gottes Ziel mit voller Kraft anzusteuern. Beschäftige dich jetzt mit seiner Liebe, mit seinen Charaktereigenschaften; schau sie dir ab, übe und trainiere sie. Alleine schaffen wir es nicht, Gott der Vater hilft uns dabei durch seinen Geist, den er seinen Kindern gibt. Leben als Kinder Gottes. Johannes wird uns viel konkreter und genauer erklären, was das bedeutet. Meine Hoffnung und mein Gebet sind, dass wir als Gemeinde durch diesen 1. Johannesbrief unseren Status als Kinder Gottes auf den Prüfstand stellen, tiefer erkennen und bewusst leben lernen. Und, dass wir ein Stück weit mehr lichtdurchlässig werden, für Gottes Licht an diesem Ort. Bist du dabei? Wo fängst du heute an?

Immanuel Martella

Translation-Radio im Gottesdienst

"Und ich sah eine Volksmenge, die niemand zählen konnte, aus jeder Nation und aus Stämmen und Völkern und Sprachen" Off 7,9

Schon bald werden wir im Gottesdienst ein "Translation-Radio" anbieten können. Es handelt sich um ein System durch das die Übersetzung vom Gottesdienst über Kopfhörer (auf dem Handy oder einem Taschenradio) empfangen werden kann. Damit unsere Freunde aus vielen Ländern auch das Evangelium hören und verstehen können! 
Und hier kommst du ins Spiel: 

- Bitte bete dafür, dass Gott uns willige Übersetzer schickt - für die Sprachen, die wir brauchen. Zur Zeit sind es vor allem: Arabisch, Persisch, Russisch! 
- kannst du diese Fremdsprachen oder kennst du Christen, die sie können und diesen Dienst tun würden?

Herzliche Einladung zu unserem Gottesdienst!
Jeden Sonntag,
10.00 Uhr.


EFG Wendelstein
Zum Handwerkerhof 7,
90530 Wendelstein
1024px-Ludwig-Donau-Main-Kanal_Röthenbach_bei_Sankt_Wolfgang_003.jpg
German English